Jugendtraining:

Dienstag:     18:00 - 19:00 Uhr

 

Bei regem Interesse soll auch

donnerstags wieder Training angeboten werden

 

Aktiventraining:

Dienstag:      19:00 - 22:00 Uhr

Donnerstag:  19:00 - 22:00 Uhr

 

Weitere Infos

 

Besucher

Heute0
Gestern0
Woche0
Monat0
Gesamt24285

Chronik über 30 Jahre Tischtennis in Oberlinxweiler

Anlässlich des 10- jährigen Bestehens des TTC Oberlinxweiler aus dem Jahre 1986

 

Im Jahr 1957 gründete Josef Stein die Sparte Tischtennis im SVO.
In diesem Jahr wurden aber noch keine Verbandsspiele bestritten.
Das Interesse an dem Sport mit dem kleinen Ball wuchs und so wurde am 03. Juni 1958 die Sparte Tischtennis
offiziell dem Saarländischen Tischtennisbund angegliedert.
Mehrere Jahre war Josef Stein Spartenleiter des Tischtennis beim SVO.
Seine späteren Nachfolger waren Dietmar Möller, Roland L´Hoste und Adolf Schiffler.

1959 war Josef Stein Klassenleiter und machte sich so auch über den Verein hinaus für den Tischtennissport
verdient. Für die Saison 58/ 59 wurde eine Herrenmannschaft mit den Spielern Josef Stein,
Hans-Albert Hasdenteufel, Adolf Baumgartner, Günter Baron, Wolfgang Dresler, Edwin Schmidt, Manfred Würtz,
Hans Schmelzer und Karl-Heinz Römer gemeldet.
(Die Namen sind aus dem Gedächtnis, es gibt keine genauen Aufzeichnungen mehr).

In der folgenden Saison 59/ 60 konnten schon 2 Herrenmannschaften gemeldet werden.
Auch wurde der erste Titel erlangt. Die 1. Herrenmannschaft wurde Meister mit den Spielern Josef Stein,
Johann Weber, Günter Baron, Wolfgang Dresler, Hans-Albert Hasdenteufel und H. Egon.
Jedoch um in die Bezirksliga aufsteigen zu können, mussten Entscheidungsspiele gegen die Meister der
anderen Kreisklassen bestritten werden, In Hassel musste man gegen Ensheim und Berschweiler antreten.
In beiden Spielen ging die Mannschaft um Josef Stein als Sieger hervor, was den Aufstieg in die Bezirksklasse
bedeutete. Diese Klasse, damals zweithöchste Klasse im Saarland, wurde 5 Jahre mit gutem Erfolg gehalten.
Man belegte den 2. Platz zweimal, den 3., den 5. Und den 9. Platz je einmal.

In diesen Jahre hatte der TT-Sport weiter an Zuspruch gewonnen, sodass zwischenzeitlich auch eine Jugend-
und eine Damenmannschaft in das Spielgeschehen eingriffen. Der Jugendnachwuchs hatte auch bad den ersten
Erolg zu verzeichnen. 1962/ 63 und 1963/ 64 wurde die Meisterschaft errungen.

1962 war Peter Lorang Kreispokalsieger der Schüler im Einzel und im Doppel. Im gleichen Jahr sogar
Vize-Saarlandmeister der Schüler im Einzel. Im Endspiel verlor er gegen den Spieler Liehn vom ATSV
Saarbrücken.

Bedingt durch den Verlust von mehreren Erstmannschaftsspielern, aus beruflichen Gründen, war es nicht mehr
möglich für die Saison 65/ 66 zwei Herrenmannschaften zu melden. Die neu gebildete Mannschaft wäre jedoch
von der Spielstärke her zu schwach gewesen, um die Bezirksklasse zu halten. So entschloss man sich, schweren
Herzens, die Mannschaft für die Bezirksklasse nicht zu melden, sondern in der C-Klasse St. Wendel neu
aufzubauen. Dieser Schritt erwies sich als richtig, denn die Mannschaft konnte auf Anhieb souverän die
Meisterschaft erlangen. Im darauf folgenden Jahr wurde man Meister in der B-Klasse und stieg in die A-Klasse
auf.

In diesem Jahr gewann der Erfolg der Mannschaften noch mehr an Bedeutung, da die Spieler eine schwere Zeit
durchzustehen hatten. Im eigenen Ort fand sich kein Spiellokal mehr, wodurch die Möglichkeiten begrenzt waren.
Auch konnte so kein Nachwuchs herangezogen werden. Die Jugendmannschaft bestritt ihre Heimspiele im
Nebenzimmer der Gaststätte Schneider-Kiefer am Bahnhof. Die Herrenmannschaft trug die Heimspiele in
Remmesweiler im Saal des Gasthauses Schäfer aus. Remmesweiler hatte damals noch keinen eigenen
TT-Verein.

Nach unermüdlichem Bemühen der Verantwortlichen und der Spieler wurde im Oktober 1967 endlich ein
Spiellokal in Oberlinxweiler gefunden. Es war die alte Schule, heute Kristallbar. So erlebte die Sparte
Tischtennis,die eigentlich kurz vor der Auflösung stand, einen nicht geahnten Aufschwung.
Für die Saison 68/ 69 konnten gleich 5 Mannschaften gemeldet werden. Hierunter auch eine Damen- und eine
Mädchenmannschaft.

In den Spielpausen nach und während den Verbandsspielen wurde die Zeit von den Spielern sinnvoll genutzt.
Spieler und Mannschaften nahmen z.B. an einem bundesoffenen Turnier in Pforzheim-Brötzingen teil, wo im
Damendoppel Karin Schiffler und Sieglinde Lang den 3. Platz erreichten.
Weitere Turniere waren die Internationalen Stadtmeisterschaften von ST. Wendel und Luxemburg.
In einem Mannschaftsturnier in Mainzweiler gewann man einen Wanderpokal nach Siegen über Uchtelfangen,
Oberwürzbach und Landsweiler/ Reden.
1968 war ein Freundschaftsspiel in Heimbach.

In der Saison 69/ 70 war die 1. Herrenmannschaft nur Vorletzter und hätte absteigen müssen. Jedoch stieg aus
der Bezirksklasse keine Mannschaft in unsere Klasse an, sodass ein Platz in unserer Klasse frei geworden war.
So wurden Relegationsspiele mit den zweitplatzierten Mannschaften aus der B-Klasse durchgeführt.
Gegen Ottweiler gewann unsere Mannschaft mit 9:5, dann musste man gegen Oberthal antreten.
Einen 6:2und 7:4 Rückstand konnte durch die hervorragenden Spieler Erich Schubmehl, Herbert Schulz und
Roland L´Hóste, die kein Einzelspiel verloren, wettgemacht werden. Der hieraus resultierende 9:7 Sieg sicherte
den Klassenerhalt.

Mit der Fertigstellung der Mehrzweckhalle 1972 wurde ein endgültiges Spiellokal für den Tischtennissport
gefunden. Die ewige Ungewissheit wie lange diese oder jene Räumlichkeit genutzt werden konnte war vorbei.
Hierdurch wuchs das Interesse im Ort. So konnten zu den Verbandsspielen 73/ 74 und 74/ 75 eine Damen-,
eine Jugend- und drei Herrenmannschaften gemeldet werden.

Am 29.05.76 beschlossen die Spieler der Sparte Tischtennis einstimmig einen eigenen Verein zu gründen.
Am 10.07.76 wurde dann der TTC Oberlinxweiler e. V. im Gasthaus Six gegründet. Zum ersten Vorsitzenden
wurde Adolf Schiffler gewählt, der dieses Amt bis heute ununterbrochen inne hat.
Aus den 27 Gründungsmitgliedern wuchs innerhalb des ersten Jahres schnell ein Verein von fast 100 Mitgliedern
zusammen.
Auch konnte im ersten Jahr der Vereinsgeschichte schon der erste Erfolg verbucht werden.
Die 1. Mädchenmannschaft wurde Meister in der B-Klasse und stieg in die A-Klasse auf.
Die 1. Herrenmannschaft konnte sich durch Neuverpflichtungen verstärken und schaffte in der Saison 77/ 78 den
Wiederaufstieg in die A-Klasse.
Für die darauf folgende Saison konnte keine Damen- und kein dritte Herrenmannschaft mehr gemeldet werden.
Dafür wurden so viele Jugendmannschaften wie noch nie gemeldet: 2 Mädchen-, 2 Jugend- und eine
Schülermannschaft.

Die Jugendarbeit machte sich bezahlt. So konnte sich Michaela Ost für die Landesmeisterschaft der Mädchen
im Einzel und Andreas Becker mit Michael Federkeil (Remmesweiler) im Schüler-Doppel qualifizieren.
Für die beiden Herrenmannschaften folgte eine bittere Saison 79/ 80. Beide stiegen ab. Einen kleinen Trost
brachte die Meisterschaft der Schüler.

1980 startete der TTC eine Vereinsfahrt nach München zu den Spielen der TOP 12. Man wollte sich bei den
Profis ein paar Tipps holen.
Und so gelang es in der Saison 80/ 81 erstmals einer 2. Mannschaft die Meisterschaft zu erringen. Ausserdem
schienen die Schüler besonders gut aufgepasst zu haben, denn in diesem Jahr spielten gleich 4 Jungen in der
Schüler B-Klasse auf Landesebene. Bei den Saarlandmeisterschaften erreichte Andreas Becker mit seinem
Doppelpartner Federkeil den 3. Platz.

Seit diesem Jahr hatten unsere Schüler und Jugendspieler bei allen Turnieren und Meisterschaften ein
entscheidendes Wort mit zu reden. So qualifizierte sich Udo Möller 81/ 82 für die Südwestmeisterschaft
bei den Schülern (32 Besten aus dem südwest deutschen Raum). In der Saarlandrangliste erreichte er Platz 6.

Unsere Jugendmannschaft stieg als zweitplatzierte Mannschaft mit in die A-Klasse auf. Im folgenden Jahr
erreichte sie die Meisterschaft und stieg in die Landesliga auf. Drei Jahre später spielte man in dieser höchsten
saarländischen Klasse und wurde einmal Vierter und zweimal Dritter. Wegen Vereinswechsel von 3 Spielern
aus der 1. Jugend konnte für die Saison 86/ 87 nicht mehr in der Landesliga gemeldet werden, weil
entsprechender Nachwuchs fehlte.

Für die 1. Herrenmannschaft folgte nach dem Abstieg aus der A-Klasse 79/ 80 fünf Jahre B-Klasse ohne
durchschlagenden Erfolg. Man belegte zwar immer einen der vordersten Plätze, schaffte aber nie den
Durchbruch. Die 2. Mannschaft konnte in der Saison 83/ 84 dann wieder einen Erfolg verbuchen. Sie wurde
Kreispokalsieger der C-Klassen im Kreis Nordsaar. Auf Landesebene wurde man Dritter.
In der Saison 84/ 85 wurde die 2. Herrenmannschaft ungeschlagen Meister in der C-Klasse mit 44:0 Punkten.

1986 feierte der TTC Oberlinxweiler sein 10- jähriges Jubiläum. Ein besonderes Jubiläumsgeschenk brachte
die 1. Herrenmannschaft und stieg in die A-Klasse aus, wo sie bis heute noch spielt.

Um den Tischtennissport weiter zu fördern und zu verbreiten stellt sich der TTC Oberlinxweiler alljährlich für die
Ausrüstung und Durchführung von Ranglistenturnieren und Kreismeisterschaften zur Verfügung. Auch werden
vereinseigene Spieler und Spielerinnen zu solchen Turnieren ensandt. Speziell im Jugend- und Schülerbereich
konnten so schon einige Kreimeistertitel im Einzel und Doppel erlangt werden.

Ein wichtiger Punkt ist, wie überall, das Vereinsleben. Um die Gemeinschaft zu fördern führt der
TTC Oberlinxweiler seit Jahren Ausflüge und Veranstaltungen durch.
Ebenso ist seit 10 Jahren das Dorfturnier "Unser Dorf spielt Tischtennis" ein fester, nicht mehr wegzudenkender
Bestandteil des Tischtennis in Oberlinxweiler geworden. Das Turnier erfreut sich immer grösserer Beliebtheit.

Für die Zukunft ist zu hoffen, dass der Tischtennissport in unserem Ort weiterhin seinen Zuspruch findet,
besonders bei der Jugend, denn durch die lebt und wächst ein Verein und sein Sport.

Hans Joachim Mittermüller